A week in the life 2017 - Sonntag

Ok, hier nun die wenigen Fotos vom Sonntag. Ein weitestgehend entspannter Tag nach einer entspannten Woche.

Sonntags gibt für uns immer ein entspanntes Frühstück mit Eiern (für mich weich gekocht und für den Rest der Familie hart)...

... und natürlich Brötchen. 😀 Das ist auch diese Woche nicht anders.

Die ganzen Ferien war Schule kein Thema - wie es sein soll eben. Heute aber muss Colin noch etwas nachmachen, was er zuvor versäumt hat. Das Ganze aber entspannt im Schlafi. 💕

Währenddessen spielt Julie in ihrem Zimmer (natürlich auch noch im Schlafanzug - Sonntag eben! 😉)

Für den Flohmarkt hat Andi einen Käsekuchen gebacken.

Und auch wenn wir nur eine kleine Runde sind, haben wir doch alle Spaß beim Flohmarkt und zum Glück können alle zufrieden mit einigen Schätzchen heim gehen. Natürlich basteln wir auch noch ein wenig - ohne geht hier einfach nicht! 😇

Julie hat darum gebeten, wieder einmal bei uns schlafen zu dürfen. Gar kein Problem! Nur, wo sollen wir hier noch Platz finden, Süße?! 😆 Gute Nacht! Morgen hat der Alltag uns wieder wieder und es heißt zeitig aufstehen.

*********

So, das war unsere sehr entspannte Osterferienwoche. Wie schon gesagt: alles andere als typisch für uns und dazu bin ich nicht wirklich in Schwung gekommen dieses Mal. Ich möchte aber auch eine "normale" Alltagswoche in 2017 noch festhalten. Denn wenn die nächste Aktion womöglich erst im Sommer oder Herbst 2018 startet, dann hat sich sicher wieder einiges verändert, weil Julie dann auch raus auch dem Kindergarten ist. Und auch sonst wird mir für den Alltag ggf. die Zeitspanne zu groß (eben weil ich dieses Mal wenig Alltag dokumentiert habe). Derzeit plane ich also unabhängig von dem Projekt von Ali Edwards noch eine "A week in the life"-Woche zu starten. Dies soll dann voraussichtlich im September stattfinden. Mehr dazu zu gegebener Zeit dann hier!

Auf jeden Fall aber ein großes Danke an alle, die meinen Posts hier gefolgt sind und für die Rückmeldungen die ich dazu bekommen habe.

Diese Woche geht´s dann wie gewohnt vor allem kreativ hier weiter. Aber wer weiß: hier und da könnte auch mal wieder mehr von uns zu sehen sein, denn das vermisse nicht nur ich hier auf dem Blog in den letzten Monaten etwas. Dabei ist ein Blog doch eigentlich ein Online-Tagebuch, oder? Ok, mein Tagebuch wäre sicherlich nicht so öffentlich und vermutlich für andere auf Dauer auch eher langweilig. Aber ein bißchen mehr von mir neben meiner Kreativität würde mir gefallen. Oder was meint ihr?

Bis dann,

A week in the life - Samstag

Ich gebe es zu: dieses Jahr lief "A week in the life" für mich nicht wirklich toll. Ich habe kaum Fotos gemacht und die Woche war auch absolut untypisch für uns. Am Samstag bin ich noch voller "Ehrgeiz" in den Tag gestartet und habe einige Fotos gemacht. Aber schon nachmittags und Abends ließ das auch schon wieder nach. Irgendwie wollte es dieses Mal einfach nicht so wirklich klappen. Aber ok! Nun ist es so und es soll ja auch keine Last sein! Auch ein wenig dokumentiert, ist das sicher immer noch ein Vielfaches besser, als es gar nicht getan zu haben!

Und hier seht ihr nun die wenigen Eindrücke vom Samstag.

Nahezu jeden Samstag morgen treffen wir uns mit meinen Eltern und meiner Schwester zum Frühstück in Billstedt. Wir machen das schon seit vielen Jahren, auch wenn das Restaurant bzw. die Bäckerei mal wechselt). Dieses Mal nur ein wenig anders, denn Colin ist schon ab Vormittag zu einem Kindergeburtstag eingeladen und so gehen diese Woche nur Julie und ich los.

Aber im "Schweinske" heißt zu frühstücken heißt für Julie nicht nur ein Schokokuss-Brötchen essen, sondern auch ein wenig in der Spielecke spielen.

Oft erledigen wir direkt noch einige Besorgungen, wenn wir schon unterwegs sind. Dieses Mal ist meine Schwester auf Shirt-Suche und wir kommen mit. Und wann immer meine Kinder Kleiderständer sehen, "stecken sie sich dazwischen". 😶

Meist geht es auch noch in eine Drogerie. Und dieses Karussell mag ja in der Babyecke stehen, aber es muss dennoch noch immer genutzt werden - jedes Mal! Nur vermisst Julie heute ihren Bruder und fährt schon fast ein wenig traurig ihre Runden, während ich den Kram zusammensuche, den wir brauchen.

Ok, zum ersten Mal wurde ich überredet, diesen Laden zu betreten. Ich bleibe dabei: nicht mein Geschäft! Das darf also auch gerne der letzte Besuch gewesen sein. 😉

Zum Abschluss dann noch ein Erdbeer-Eis in der Waffel für Julie. Auch inzwischen schon fast ein Klassiker. Danach geht´s dann direkt nach Hause (den Wochenendeinkauf hat Andi erledigt, nachdem er Colin zum Geburtstag gebracht hat).

Wieder zuhause entspannen wir wieder. Julie liebt es, wenn ich sie durchkitzle! Ich kann das nicht verstehen, freue mich aber, wenn ich sehe, wie viel Spaß sie dabei hat!
Danke für das Bild, Carola (meine Schwester, die uns zu uns begleitet hat)! 😘

Abends (nachdem die Kinder ins Bett gegangen sind) beginne ich, alles für meinen Flohmarkt am kommenden Tag aufzubauen. Ja, ich habe in den letzten Jahren reichlich Stempelsets und anderen Kram angesammelt. Sie suchen dringend ein neues zuhause (und nein, die, die jetzt auslaufen sind noch nicht dabei - Bitte seht von Anfragen nach Stempelsets ab, da ich derzeit keinen Verkauf online machen möchte! Danke!)! 😝

Heute schließe ich meine Woche hier auf dem Blog noch ab. der Sonntag kommt also heute auch noch!

Bis dann,

Meine erhaltenen Swaps aus Amsterdam

Zuerst schon mal der Hinweis: heute kommen mehrere Blogposts. Zuerst kommt jetzt mein Video für diese Woche. Dann kommen heute aber auch endlich noch die zwei fehlenden Tage für "A week in the life 2017". Dazu dann aber eben später mehr. Auf jeden Fall gibt es heute also heute reichlich zu sehen!

Und mit "reichlich" übertreibe ich ganz sicher nicht. Denn in meinem Video für heute zeige ich euch nicht nur eine Idee von mir, sondern viele schöne Ideen von vielen Demonstratoren aus der ganzen Welt! Ich habe nämlich so wunderschöne Swaps (Tauschis) bei der OnStage-Veranstaltung von Stampin´Up! in Amsterdam diesen Monat bekommen, dass ich diese mit euch teilen will. Und ich fand, das geht am besten mit einem Video. Viel Spaß damit!


Na, sind da nicht jede Menge tolle Ideen bei? Ich bin wirklich schwer begeistert! Ich hoffe, es geht euch auch so und ihr habt jetzt den Kopf voller Ideen (und hoffentlich auch noch die Zeit nach diesem längeren Video 😉) und könnt direkt loslegen und was Schönes basteln!

Ich werde diese Woche definitiv auch noch einen weiteren Post über OnStage schreiben für euch. Es fehlen ja noch ein paar Fotos von meinem Trip, nicht wahr? Damit schließe ich das Thema dann erst einmal ab - ehe es dann im Herbst wieder los geht. denn im November heißt es wieder: OnStage! Ich freue mich jetzt schon drauf!

Ich wünsche euch erst einmal einen schönen Tag! Wie gesagt: heute kommen noch zwei Posts hier. Und dann geht es ab dieser Woche auch wieder kreativ weiter, denn ich habe ein paar Dinge gemacht, die ich euch zeigen möchte. Ihr könnt euch also schon mal freuen! 😀

Bis dann,

A week in the life - Freitag

Auch für den Freitag gibt es nur wenige Bilder. Aber wenige Bilder sind immer noch besser als gar keine, nicht wahr? Also los geht´s!

Morgens nach dem Frühstück geht´s für mich direkt zur Nagelpflege. Das war auch dringend nötig dieses Mal!

Ja, das Ergebnis gefällt mir! 😀

Anschließend sammle ich die Kinder wieder ein und es geht ein wenig Besorgungen machen. Zuerst hole ich meine Blumen ab, dann geht´s in den Spielzeugladen (Colin braucht noch ein Geburtstagsgeschenk für einen Kindergeburtstag morgen) und anschließend in den Supermarkt (da werde ich auch direkt ein meine fertige Post los).

Wieder zuhause ist dann erst einmal spielen angesagt. "Aus die Maus" (in Julies Hand) ist hier schon lange beliebt. Heute ist noch "Go Bong" dazu gekommen, was ähnlich ist, aber auch alleine gespielt werden kann. Das muss natürlich reichlich getestet werden! (Mal als Tipp am Rande: beide Spiele eignen sich super zur Beschäftigung für Kinder auf langen Autofahrten oder Flügen 😉)

Zum Mittag gibt es heute nur eine Kleinigkeit, die aber sehr beliebt bei uns allen ist: Ofenkäse.

Yummy!

Ohne Fotos: den Nachmittag spielen Colin und Julie erst wieder Lego (ich sage ja: derzeit sehr beliebt) und dann gehen sie zu Freunden zum Spielen. Ich nutze die Zeit, um mich ein wenig hinzulegen. 😴😁 Ich glaube, ich habe diese Woche sehr viel mehr Schlaf bekommen als seit langem. Und das ist wirklich absolut untypisch für mich!

Nach Abendbrot und nachdem die Kinder ins Bett gebracht sind, geht´s für Andi wieder zum Tischtennis und für mich ist eigentlich Kreativzeit angesagt. Mein Lieblingsgetränk dazu derzeit: frische Limonade mit Orange und Minze. So erfrischend und lecker!

Diesmal heißt es aber erst einmal die Blogposts für die Vortage endlich zu schreiben. Und so ist der Abend vorbei, ohne dass ich überhaupt etwas Kreatives angefangen habe. Das allerdings ist leider  typisch für mich! 😜

Ich hoffe, ich melde mich heute noch mal mit dem Samstag. Mal sehen, ob der Plan dieses Mal aufgeht. 😆

Bis dann,

A week in the life 2017 - Donnerstag

Ich hatte es bei meinem Post zum Mittwoch ja schon erwähnt: Donnerstag habe ich superwenige Fotos gemacht. Ich habe so lange wie glaube ich schon lange nicht mehr geschlafen (fast neun Stunden! Ich glaube, dass hatte ich vor den Kindern zuletzt! *lol*). Aber irgendwie scheint mir das nicht bekommen zu haben, denn ich bin mit reichlich mieser Stimmung aufgestanden. Keine Ahnung, wieso. Manchmal ist es eben so und die Laune wollte sich auch durch nichts so wirklich heben lassen. Eine Sache, die mir bei schlechter Stimmung oft hilft, ist aufräumen, ausmisten und umräumen. Lust habe ich dazu meist erst einmal keine, aber ich weiß, dass es hilft. Also war Donnerstag mein Auf- und Umräumtag. Und da ich eben damit beschäftigt war, gibt es kaum Fotos.

Wer die letzten tage gesehen hat, hat evl. vermisst, mal ein Bild von Julies Zimmer zu sehen. Der Grund ist einfach: niemand hat sich groß darin tagsüber aufgehalten! Es herrschte das totale Chaos! Warum es kein Vorher-Foto gibt? Ganz einfach: wenn ich das noch einmal sehe, kriege ich direkt wieder schlechte Laune! 😉

Das Aufräumen und Listen habe ich alleine übernommen. Eben weil ich auch ausgemistet habe und das geht mit meinen Kindern gemeinsam nicht ohne Stress, Streit und Tränen. Bis jetzt hat sie nur eine Sache bemerkt, die ihr fehlt und das die weg ist, ist ok. 😁

Alleine war ich vor allem auch deshalb, weil Donnerstag immer Oma-Nachmittag ist. Auch wenn Ferien sind, sind Colin und Julie zu Oma gegangen und hatten dort Spaß. Es ist schön, dass meine Mutter nur drei Häuser weiter wohnt.

Wieder zurück wollten beide noch im Garten spielen. Und auch wenn es kalt war, hatten sie doch reichlich Spaß. Und ich konnte tatsächlich mal wieder ein paar schöne Fotos von meinen beiden machen.
Julies Haare sind ja hüftlang und sie LIEBT es so! Manchmal darf ich einen Zopf machen, manchmal hat sie sie lieber offen, aber noch nie habe ich erlebt, dass ihre Haare sie irgendwie gestört hätten. Selbst wenn sie ihr wie hier ins Gesicht fallen. Ggf. einmal kurz wegwischen und weiter geht´s!

Ach ja: Colin war mittags mit Papa beim Friseur. Sieht klasse aus! Nur irgendwie wirkt er gleich wieder ein Stück älter, oder?
Und der Gesichtsausdruck zeigt, welchen Unfug er wieder einmal im Kopf hatte. Aber: ich liebe das!

Ok, einfach ein schönes Bild. 💕😉


Nach Feierabend (wieder ein Homeoffice-Tag) macht Andi seinen Roller fit. Nach langem Warten und vielem Nachfragen ist heute nämlich endlich sein Nummernschild in der Post gewesen.

Mein zweites Auf- und Umräum-Projekt für den Tag: mein Schreibtisch. Damit hatte ich vormittags kurze angefangen, habe es abends dann aber endlich fertig gehabt. Ich mag es, wenn mein Schreibtisch aufgeräumt ist (wie eigentlich alles, nur ist das mit (meinen) Kindern ein nahezu unmögliches Unterfangen). So war der Schreibtisch zwar nicht unordentlich, aber ich wollte mal wieder ein wenig umräumen. Jetzt habe ich wieder etwas mehr Platz, weniger rumstehen und vor allem einiges, was ich griffbereit haben möchte, auch in meiner direkten Nähe.

Abends habe ich dann tatsächlich noch ein Layout und eine Karte gewerkelt.

Wie gesagt: ein Tag mit kaum Fotos, aber viel Aktion. Daher heute viele Worte. 😀 Und ich kann sagen, dass es wieder funktioniert hat! Nach meiner Aufräumaktion und danach einem entspannten Basteln war meine Laune direkt besser!

Später mehr zum Freitag... Und schon mal mein Vorsatz für den Samstag: wieder mehr Fotos machen und dabei auch auf die Kleinigkeiten des Alltags hier achten.

Bis dann,